Hintergrundbild hinter Content-Spalte

Gemeinwesenarbeit

Gemeinwesenarbeit ist ein Arbeitsprinzip professionellen Handelns in der Sozialarbeit. Gemeinwesenorientierte Sozialarbeit (GWA) in der Diakonie findet in einem begrenzten Sozialraum, z. B. einem Stadtteil oder einem Wohngebiet statt und bezieht sich insbesondere auf Problemlagen in den Lebensbereichen Arbeit, Familie, Bildung und Wohnen.

Zielsetzung der Arbeit ist es, an der nachhaltigen Verbesserung der Lebensqualität benachteiligter Wohngebiete und ihrer Bevölkerungsgruppen mitzuwirken.

Dabei orientiert sich die Gemeinwesenorientierte Sozialarbeit in ihren Aufgaben am gelingenden Alltag der Menschen und der Gestaltung ihres Sozialraumes. Sie richtet sich stark auf die Veränderung von Situationen und Strukturen. Die GWA vermittelt zwischen den Lebenswelten der Bürger, den Systemen sozialer Arbeit, Politik, Verwaltung und Wirtschaft und vertritt die Interessen der Bürger eines Wohngebietes. Hierfür übernimmt sie außerdem die Aufgabe, eine Öffentlichkeit zu schaffen.

GWA bringt Menschen zusammen, organisiert, steuert und moderiert Dialoge zwischen verschiedenen Menschen und Gruppen, baut Netzwerke auf und vermittelt zwischen unterschiedlichen Interessen.

Sie berät Menschen in einem breiten Spektrum zwischen Alltagsgesprächen bis hin zu vereinbarten Beratungsgesprächen und bietet unterschiedlichste Bildungsangebote an oder entwickelt sie mit den Betroffenen. Dabei setzt die Arbeit an den Ressourcen der Zielgruppen an und bemüht sich um die Beteiligung von Menschen im Wohngebiet.

Insgesamt unterstützt die Gemeinwesenarbeit der Diakonie die Gestaltung eines guten sozialen Klimas und schafft damit günstige Voraussetzungen für die Identifikation der Bürger mit ihrem Wohngebiet.

GWA-Einrichtungen des Diakonischen Werkes Mainz-Bingen

-A+

Schriftgröße